Sie lesen gerne, aber Ihr Bücherregal ist schon überfüllt? Eine gute Gelegenheit, um Platz für neue Bücher zu schaffen, ist die bereits gelesenen wieder zu verkaufen.

Statt die alten Bestseller einfach wegzuwerfen, können Sie ihnen so ein neues zu Hause schenken und durch den Verkauf einem neuen Besitzer für wenig Geld Lesefreude bereiten. Online-Ankäufer kaufen Ihre gebrauchten Bücher für attraktive Preise bei minimalem Aufwand.

Plattformen zum Verkauf von gebrauchten Büchern

Plattformen zum Ankauf gibt es im Internet mittlerweile viele. Die bekanntesten Beispiele sind Momox, Zoxs und Rebuy. Für Fachbücher, aber auch andere Bücher, fällt unter den Ankaufsdiensten Studibuch besonders postiv auf. Kleinere Anbieter wie Buchmaxe, Sellorado oder Regalfrei können noch einen Vergleich wert sein. Je nach Zustand des Buches wird ein Festpreis für den Verkauf angeboten. Die Bestimmung, um welches Buch es sich handelt, erfolgt einfach über die ISBN oder das Einscannen des Barcodes mit der entsprechenden App. Da es mittlerweile so zahlreiche Online Portale zum Verkaufen gebrauchter Waren gibt, existieren auch Vergleichsportale, welche Ihnen mit einem Klick die Preise für des Ankauf Ihres Artikels auf den verschiedenen Plattformen zeigen.

So läuft ein Verkauf an Online-Ankäufer ab

Der Vorteil beim Ankauf von Online-Händlern ist, dass Sie viele Werke gleichzeitig verkaufen können und somit nicht wie bei eBay oder Amazon oder anderen Auktionshändlern jeden Artikel einzeln beschreiben und versenden müssen. Die Online Dienste zum Ankauf bieten die Möglichkeit eine Liste von ISBNs hochzuladen oder mehrere Bücher durch Barcode Scanner gleichzeitig zu verkaufen. Gebrauchte Bücher ohne ISBN-Nummer können beispielsweise bei Studibuch verkauft werden. Einfach den Titel eingeben und das richtige Buch auswählen.

Unmittelbar nach der Eingabe der ISBN oder des Barcodes, erhalten Sie einen Preisvorschlag pro Buch. Die Bandbreite ist dabei sehr groß, reicht aber in der Regel bei handelsüblichen gebrauchten Büchern zwischen 10 Cent und 10 Euro. Antiquarische Bücher oder Fotobände können dabei durchaus höhere Werte im Verkauf erzielen. Ein gebrauchtes Fachbuch kann bei dem Anbieter Studibuch auch mal 25 Euro bringen. Manche Ankäufer vergeben an neue Kunden regelmäßig Gutscheine.

Sind Sie mit den vorgeschlagenen Festpreisen zum Ankauf einverstanden, müssen Sie nur noch ein Paket mit den Büchern, die Sie verkaufen wollen, packen und dies bei der Post abgeben oder bei sich zu Hause abholen lassen. Ab einem bestimmten Verkaufswert ist der Versand bei fast allen Portalen zum Ankauf kostenlos.

Nach dem Eintreffen Ihrer Ware beim Ankäufer wird der angegebene Zustand durch Mitarbeiter des Ankäufers geprüft. Dies erfolgt anhand eines festgelegten Kriterienkataloges des Händlers. Ein geknickter Buchrücken, herausgerissene oder verfärbe Seiten sowie Notizen und Markierungen vermindern den Zustand. Sollten Sie den Zustand anders eingeschätzt haben als die Experten des Ankäufers, kann sich der angegeben Kaufpreis nach unten verändern. Sie haben dann meist die Wahl den niedrigeren Preis für den Ankauf zu akzeptieren oder sich die entsprechenden Artikel zurückschicken zu lassen. Hierfür können jedoch Portokosten anfallen.

Nach der Prüfung der eingesendeten Artikel erfolgt die Auszahlung des Preises für den Ankauf. Diese kann wahlweise auf ein zuvor genanntes Bankkonto erfolgen oder bequem via PayPal. Bei PayPal erheben manche Ankäufer noch eine kleine Gebühr.

Vorteile bei Weiterverkauf

Der Verkauf Ihrer gebrauchten Bücher bietet viele Vorteile. Das Ausmisten nicht mehr benötigter Bücher und somit der neu gewonnen Platz beziehungsweise die Ordnung im Bücherregal ist meist der erste Grund, sich von seinen gebrauchten Büchern zu trennen und sie zu verkaufen. Außerdem kann durch den Verkauf Geld eingenommen werden. Dieses kann in ein neues Buch investiert werden oder für andere Dinge gespart werden.

Ein weiteres Argument seinen gebrauchten Lesestoff zu verkaufen, ist Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Anstatt sie neu zu kaufen, können Bücher mehrfach von verschiedenen Personen gelesen werden. Das spart Papier, Produktionsaufwände und CO2 ein. Es wäre auch viel zu schade Bücher, die sich nach einmaligem Lesen oft in einem tadellosen Zustand befinden, nach dem Lesen einfach in den Müll zu werfen.

Was sollte beachtet werden?

Neben der jeweiligen Nachfrage, welche den aktuellen Preis für einen Artikel bestimmt, spielt auch der Zustand eine große Rolle beim Verkaufen. Wer über die Möglichkeit des Weiterverkaufs seiner gebrauchten Bücher Bescheid weiß, geht von vorneherein sorgfältig mit einem neuen Buch um und achtet darauf, dass die Seiten nicht umgeknickt werden und der Einband nicht abgenutzt wird. Durch starke Gebrauchsspuren kann der Wert eines Buches deutlich sinken. Es macht daher Sinn, das Buch von Anfang an pfleglich zu behandeln und auch möglichst keine Markierungen oder Notizen einzufügen.

Des Weiteren gibt es teilweise erhebliche Preisunterschiede zwischen den Anbietern. Da die Algorithmen zur Ermittlung des Wiederverkaufswertes je nach Ankäufer individuell sind, unterschieden sich auch die angebotenen Preise. Es lohnt sich in jedem Fall die größten Anbieter Momox, Rebuy, Zoxs und Amazon zu vergleichen oder direkt einen Vergleichsservice aus dem Internet zu nutzen bevor Sie verkaufen.

Oder doch selbst verkaufen?

Natürlich kann man auch bei Amazon, eBay oder Booklooker seine Bücher selbst verkaufen. Für Antiquarische Bücher kann man bei Abebooks in der Regel bessere Preise. Auch das Bücher Antiquariat vor Ort zahlt oft mehr als online Ankaufsdienste. Der weitere Vorteil ist, dass auch Bücher ohne ISBN oder Barcode genommen werden. Im Vergleich zum Ankäufer im Internet gibt es aber auch Nachteile: Im Vergleich ist es weniger einfach. Zudem muss man sich selbst um den Versand kümmern. Zudem zahlen die online Ankaufsdienste deutlich schneller.

Wonach richtet sich der Ankaufspreis?

Logischerweise wird für ein Buch, welches sich im Moment des Verkaufs auch gut neu verkauft besonders hohe Preise erzielt. Zeitlose Fachbücher, sowie Klassiker wie Harry Potter oder Der Herr der Ringe sind neben Neuerscheinungen auch stabile Long-Seller und verkaufen sich meist gut. Sehr alte Bücher oder unbekannte Ladenhüter erzielen dagegen nur geringe Ankaufspreise oder werden teilweise gar nicht gekauft. Eine erste Orientierung über den möglichen Preis bieten die Gebraucht-Preise bei Amazon.

Wie bereits erwähnt spielt der Zustand auch eine große Rolle beim Verkaufen. Ein Buch mit dem Zustand „wie neu“ erzielt teilweise doppelt so viel Geld wie ein Buch mit dem Zustand „akzeptabel“. Umso besser alte Bücher erhalten sind, umso besser der Preis.

In der Regel lässt sich ein höherer Preis erzielen, wenn Sie ein Hardcover Buch verkaufen, da Taschenbücher und Paperbacks weniger gebraucht gekauft werden. Mit der Zeit nutzen sich Taschenbücher zudem schneller ab.

Auch bei den Versandkosten lohnt es sich genau hinzuschauen. Die großen Anbieter wie Rebuy, Momox, Studibuch und Zoxs übernehmen die Versandkosten erst ab einem bestimmten Verkaufswert. Unter dieser Schwelle lohnt sich ein Verkauf durch die teuren Versandkosten oft nicht.

Als Alternative zur Barauszahlung werden teilweise auch Wertgutscheine für die eigenen Online Shops der Händler angeboten. Diese haben oft einen höheren Wert als die Barauszahlung, da Transaktionsgebühren gespart werden. Wer sich also auch dafür interessiert, günstige gebrauchte Waren zu kaufen, sollte die Möglichkeit der Auszahlung des durch den Verkauf erzielten Geldes in Form eines Wertgutscheins in Erwägung ziehen.